Chiropraktik

Mit der Hand behandeln

CHIROPRAKTIK

IHRE ANSPRECHPARTNER

Martina Aßmann-Schröder
Pia Kleingräber

Mit der Hand behandeln

WAS IST DAS?

„Mit der Hand behandeln“ – so lautet die passende Übersetzung des Wortes Chiropraktik. Denn diese Behandlungsmethode kommt ohne Medikamente, Injektionen oder andere Eingriffe aus. Grundlage der Behandlung ist eine umfassende Diagnostik. Im Mittelpunkt steht die Behandlung von mechanischen Problemen an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern sowie von deren Auswirkungen – wobei der Fokus auf den Gelenken der Wirbelsäule liegt. Blockierte oder hypermobile Gelenke können zu scheinbar unerklärlichen Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Muskelverspannungen und Fehlhaltungen führen. Die Chiropraktik stellt durch gezielte Impulse die normale Beweglichkeit wieder her. Sie regt die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers an und kann die Funktion des benachbarten Nervengewebes optimieren. Mit sanfter Mobilisation oder Manipulation werden die betroffenen Gelenke wieder beweglich gemacht und die Gelenkflächen in korrekte Beziehung zueinander gebracht. Therapien wie Physiotherapie, Einlagen (Podosohlen) und Beratungen zu den Arbeits-, Schlaf- und Freizeitgewohnheiten des Patienten unterstützen die Behandlung.

WAS HABE ICH DAVON?

Die Chiropraktik ist eine anerkannte und bewährte Methode, Beschwerden der Wirbelsäule, des Beckens und der Gliedmaßen zu lindern. Sie verzichtet auf den Einsatz von Medikamenten oder tiefergehende Eingriffe in den Körper und ist somit ein sanftes Therapieverfahren. Darüber hinaus kann die Chiropraktik präventiv angewendet werden, um mechanisch bedingte Gesundheitsprobleme zu vermeiden.